Mittwoch, 13. Dezember 2017

Der "Neue" von der Domaine Guizard

Domaine Guizard ch
Im Mai konnte ich eine Fassprobe des neuen Weissweins der Domaine Guizard probieren.

Im Herbst wurde er abgefüllt. Noch lagert er und geniesst die Flaschenreife.

Aber eine Musterflasche davon ist bei mir gelandet, glücklicherweise. Elegant in der Burgunderflasche. Und heute im Genusstest:

Wein Languedoc bona-aestimare.ch

Domaine Guizard - Blanc 2016 Languedoc AOP - Frankreich

Biologisch angebaut

Der Weisswein aus 90% Roussanne und 10% Rolle - ein Synonym für Vermentino - repräsentiert die Rebsorten des Südens. Ein strahlendes Goldgelb mit Kirchenfenstern zeigt die Dichte und Viskosität des Weins. Das Bouquet präsentiert sich vielschichtig und auch deutlich mit der Holznote des neuen Barrique. Der Wein darf etwas Luft haben. Dann kommt die Frucht hervor. Florale Noten, Mandelblüten, Birnen. Eine feine süsse Note.

Im Gaumen dicht und voll. Der Weisswein zeigt sich ausgewogen, harmonisch und vollmundig mit recht langem Abgang. Ein schöner Essbegleiter, der Fisch und durchaus auch süsse und exotische Komponenten toll ergänzt.

gute-weine.ch
Den Wein am Mittag aufgemacht - am Abend leer. Da kann ich nur sagen: wieder ein toller Wein, den der Kellermeister Damien Babel auf der Domaine Guizard in die Flasche gebracht hat.

17.5-18/20 BAP - jetzt bis 2020.

Die Weine der Domaine Guizard in der Schweiz - Weinselektionen by Bona aestimare

Dienstag, 12. Dezember 2017

Bona wird religiös: Lasset uns beten!

Wein  www.gute-weine.ch  www.bona-aestimare.ch
Da bin ich kürzlich über ein höchst bewegendes Zitat gestossen.

Dieses stammt von Theodor Heuss, dem ersten Bundespräsidenten der Bundesrepublik Deutschland.

Aus seinem Munde stammt angeblich folgende Weisheit:

Wein Zitat Beten Religion bona-aestimare.ch

Wein saufen ist Sünde

Wein trinken ist beten

Lasset uns beten


Ja, das passt doch zur Weihnachtszeit.

Und ich bete jeden Tag fleissig. Und gerne.

Weinselektionen by Bona aestimare

Montag, 11. Dezember 2017

Ist die Flasche noch fast voll - war der Wein wohl nicht so toll

Freunde, für einmal möchte ich auch wieder einmal sagen, was nicht wirklich Freude macht.

Und meinem Erstaunen Ausdruck geben.

Im Glas - und nicht einmal das Glas wird heute leer:

Fromm - La Strada Sauvignon Blanc 2016 - Marlborough - New Zealand

Gute Weine - www.bona-aestimare.ch
Die Farbe ein strahlendes, klares Hellgelb. Soweit so gut.

Das Bouquet zeigt einen Hauch Stachelbeeren, vor allem aber brotige Noten. Wenig schmeichlerisch.

Im Gaumen kaum Frucht dafür grünliche Noten und viel zitronige Säure. Im Abgang unangenehme Bitterstoffe.

Ist der im Frühjahr 2016 geerntete Wein schon vorbei?

Der Etikette entnehme ich, dass hier die Trauben als Ganzes gepresst wurden - also mit den Stielen.

Das würde mir mindestens erklären, warum der Wein so grün, mit überhöhter Säure und bitter daher kommt.

Diese Methode der Ganzpressung verwendet man vor allem im Burgund bei opulenten Rotweinen, um diesen über Jahre eine frische Note zu verleihen.

Aber bei ohnehin frischen Weissweinen - und in dem Fall mit fehlender oder schon abgebauter Frucht? Nein, für mich kein Erfolgsrezept - nicht bewertet.

Jedoch für gute Weine - Bona aestimare

Samstag, 9. Dezember 2017

Die Cuvée Margaux 2015 der Domaine de Cardon im Genusstest

Weinclub bona-aestimare.ch

Die Weine der Domaine de Cardon habe ich dieses Jahr entdeckt ... und das Weingut im Frühling besucht.

Und einige Flaschen lagern bei mir im Keller zur Nachdegustation.Im Genusstest ist:



Domaine de Cardon - Bourgogne Rouge AOC "Cuvée Margaux" 2015 - Burgund - Frankreich

Weinclub Burgund bona-aestimare.ch
Den Wein habe ich liegen lassen. Nach ein paar Monaten kommt er noch einmal unter die Lupe - will heissen ins Glas. Ein schönes Rubinrot mit ersten Reifenoten. Das Bouquet nach dem Öffnen erst etwas verhalten. Der Gaumen unzugänglich, viel Holz und Tannin. So geht Burgund nicht.

Ich lasse die Flasche offen, unvakumiert bei Zimmertemperatur. Probe am zweiten Tag: wenig Veränderung. Noch wenig Freude ... aber ...

Dann am dritten und am vierten Tag passiert es. Der Wein hält sich wunderbar, keine Oxidation. Und mit der Luft öffnet sich das Bouquet. Da kommen dezente Himbeeren, Herbstnoten mit Heu, Stroh, Laub und Unterholz hervor, recht vielschichtig. Im Gaumen zeigt sich ein schöner, trockener Burgunder. Wieder viel "Herbstnoten", die Tannine sind da jedoch viel weicher. Der Terroir-Wein zeigt eine gewisse Klasse. Da gebe ich 17.5 oder 17.5+/20 BAP - mit Potenzial ab 2019 - 2025.

An sich viel Stoff, Extrakt und Potenzial für einen guten Preis. Jedoch, wer den Wein im Keller hat: Karaffe, viel Luft und / oder eben noch zwei oder drei Jahre liegen lassen ... gell, und etwas Feines zum Essen dazu nehmen. Lohnt sich.

Weinselektionen by Bona aestimare

Donnerstag, 7. Dezember 2017

8380 - Numero 2 - Morellino di Scansano

Weinclub www.bona-aestimare.ch
Freunde, über meine Entdeckung der Cantina 8380 habe ich kürzlich berichtet und über den tollen Vermentino IGT 2016.

Die Reise nach Scansano hat sich gelohnt.

Auch je eine Flasche der beiden Rotweine habe ich natürlich auch im Reisegepäck nach Hause genommen nach dem Besuch in Manciano. Und jetzt im Genusstest:

Cantina 8380 - Morellino di Scansano 2015 DOCG - Maremma - Italien

Wein Toscana www.bona-aestimare.ch
Der Morellino - ein Synonym für Sangiovese - wird im Gebiet um Scansano im Süden der Toscana angebaut und ist seit 2006 mit der höchsten Appellation "DOCG" geschützt.

Dieser Wein aus 90% Morellino und 10% Merlot wird im Stahltank vergoren und anschliessend während sechs bis acht Monaten im Barrique ausgebaut. Den Wein begutachte ich über zwei Tage. Und da passiert viel Gutes.

Der Morellino zeigt sich mit einem strahlenden Granatrot. Ein schönes Bouquet mit Brombeeren, etwas schwarze Kirsche, Gewürze. Im Gaumen am ersten Tag mit einer tollen Sangiovese-Frucht. Frisch, knackig mit einer präsenten Säure. Vom Holz fast nichts zu spüren. Fast wie ein Ausbau nur im Stahltank. Auch im Gaumen diese Frucht und Frische. Ein schöner Wein. 17/20 BAP.

Wein Maremma bona-aestimare.ch
Ein Tag offen ohne Vakumierung. Und ein Wow: das Bouquet öffnet sich vielfältig. Reife Brombeeren, etwas Tabak, Unterholz, ein Hauch Kaffee und Schokolade. Im Gaumen ist der Wein nun rund, zeigt Tiefe und Breite. Da ist eine schöne Frucht. Da kann ich einen gelungenen Holzausbau wahrnehmen. Die Säure des Morellino macht den Wein frisch. Ein ganz toller Essbegleiter. Dieser Wein braucht Luft, darf in die Karaffe und hat Potenzial. Ja, er ist mir unter Dutzenden von Morellino als einer der Besten aufgefallen. Und er bleibt auch in zeitlicher und örtlicher Distanz einfach sehr gut. Basta.

17.5/20 BAP - jetzt mit Luft geniessen bis 2021. Complimenti Fratelli.

Ach ja ... und die Gleichung 8380 + 4000? Einfach: Cantina 8380 und es gibt nur 4000 Flaschen dieser gelungenen Kleinproduktion.

Weinselektionen by Bona aestimare

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Barolo - kontrovers oder / und gut?

Barolo Piemont bona-aestimare.ch
Immer wieder ein bekannter und schon fast sagenumwobener Name:  Barolo

Immer wieder scheiden sich die Geister daran. Da gibt es die billigen Discount-Angebote, die sich Barolo nennen. Irgend eine Flasche mit dem Namen Barolo darauf und weniger als zwanzig Franken?!? Geht kaum ... aber ... und kann ich gerne darauf verzichten.

Ich prüfe jedoch auch jedes Jahr ein paar Dutzend Barolo von namhaften Produzenten und sagenhaft hohen Preisen. Immer wieder ... ja, was soll das ... mmhhhhh .... ja, oK. Ehrlich, es gibt die Tage, da könnte ich darauf verzichten, Weine zu prüfen.

Kürzlich hatte ich Besuch von Ca' Brusa aus dem Piemont. Und ich habe eine Flasche Barolo zum Probieren erhalten. Heute im Glas:

Ca' Brusà - Barolo Vigna d'Vai 2008 DOCG "Riserva 10 Anni" - Piemont - Italien

Weinclub Piemont www.bona-aestimare.ch
Der reinsortige Nebbiolo aus einer Einzellage wird während rund 24 Monaten in Barriques, anschliessend während 10 Monaten im grossen Eichenholzfass ausgebaut. Die Riserva reift noch einmal für ein paar Jahre in der Flasche bevor sie auf den Markt kommt.

In der Farbe ein schönes Rubinrot mit hellem Rand. Die Kirchenfenster zeigen die 14.5° Volumen. Das Bouquet  zeigt sich mit warmen Herbstnoten von Heu, Wald und Unterholz, Trockenblumen, reife Pflaumen, Gewürznoten, ein Hauch Kakao, Schokolade und Minzenoten. Im Gaumen schöne Nebbiolo-Frucht, recht trocken, wieder mit den Aromen des Bouquet. Die Tannine zeigen sich feinkörnig, leicht adstingierend. Ein schöner Wein. Mit der Zeit zeigt sich durchaus das Holz wieder relativ ausgeprägt. Der Wein hält sich über drei Tage ohne Oxidation. Im Gegenteil. Er wird weicher und runder. Das zeigt das Reifungspotenzial auch wenn er mit Luft und Karaffe im grossen Glas durchaus jetzt schon Freude macht.

18/20 BAP - jetzt bis 2024.

Weinselektionen by Bona aestimare

Dienstag, 5. Dezember 2017

Rheinriesling & Kerner - eine Spezialität von Baur Weine

Wein bona-astimare.ch
Immer wieder spannend und innovativ, was Peter Baur von Baur Weine in die Flasche bringt. Und wahrscheinlich durfte ich als erster diese neue Cuvée schon im Frühjahr 2017 probieren.

Peter und Reni Baur habe ich im Februar im Ybrig getroffen. Mit in ihrem Reisegepäck eine kleine Flasche ab Fass von der neuesten Kreation. Ein paar Flaschen der Kleinproduktion von gerade einmal ein paar hundert habe ich erworben und auf die Seite gelegt. Eine davon heute im Glas:

Wein Schweiz bona-aestimare.ch
Baur Weine - Rheinriesling & Kerner 2016 - Zürcher AOC - Schweiz

Ein strahlendes helles Gelb. Der Wein zeigt sich mit einem fruchtigen Bouquet. Schöne florale Noten, reife Äpfel, ein Hauch Birne, warme Spätsommernoten. Im Gaumen angenehm. Wieder mit schöner Frucht,  einer dezenten Fruchstüsse und einer präsenten Säure, die den Wein frisch macht. Es lohnt sich, diesen Wein in einem grösseren Glas zu geniessen. Dadurch gewinnt er an Breite, Tiefe und Harmonie. Ein schöner Schweizer Preis-Genusswein 16.5/20 BAP - jetzt bis 2018.

Weinselektionen by Bona aestimare